Wer zu Weihnachten gern ins Kino geht, schaut dieses Jahr vielleicht „The Farewell“. Ohne groß zu spoilern, wird in dem Film eine chinesische Hochzeit gefeiert – und die Wahl des Alkohols für die Gäste mag auf Verwunderung bei deutschen Zuschauern stoßen: 白酒, also Baijiu. Was ist denn das? Wortwörtlich: „weißer Alkohol“, der häufig aus Hirse gebrannt wird und in China genauso üblich ist wie hierzulande das Bier.  

Eine besonders hochwertige Marke von Baijiu ist Moutai. Damit stoßen im Film auch zwei Brüder, die selbst schon Familienväter sind, bei ihrer Mutter an – denn diese sagt, wenn die beiden schon trinken, sollen sie ihren Moutai bekommen. Moutai ist eben eine besondere Marke. Und eine, die in Deutschland bisher nahezu unbekannt ist. Aber das soll sich künftig ändern.

MuthKomm hat sich dieser mutigen Aufgabe angenommen und bereits Moutais ersten öffentlichen Auftritt in Deutschland organisiert und begleitet: Pressevertreter und Barkeeper kamen in der „Bar Christiansen’s“ in Hamburg zusammen, um die weltgrößte Spirituosenmarke auf dem deutschen Markt zu begrüßen. 

Nach einem warmen Willkommen von Wisdom Express, dem Vertrieb von Moutai in Deutschland, führte der Spirituosenexperte Jürgen Deibel in die Welt des Baijius ein. Dazu wurden drei Varianten des Moutai Baijiu verköstigt, die Geschmacksknospen in unseren Zungen weckten, von deren Existenz wir bis dahin gar nichts wussten. Das machte sich Profi-Barkeeper Uwe Christiansen in Folge zunutze und stellte seine Cocktailkreationen vor, die er speziell für die deutsche Moutai-Kundschaft kreierte und mixte.

Moutai – die berühmteste Spirituose im Land der Mitte, hierzulande kaum gehört. Sie hat eine große Aufgabe vor sich. Doch wie heißt es so schön: Den Mutigen gehört die Welt.

Fotos: Eric Anders